headerneu

„Es ist schön, alle so eng hier beieinander zu haben“, so begrüßte der Theologe Dr. Klaus Roos am Dienstagabend ein Dutzend Gäste zu einer kurzen vorweihnachtlichen Besinnung. Denn mit der Ladenkirche „Klein-St.-Laurentius“ in der Obertorstraße macht die katholische Pfarrgemeinde während der Renovierungszeit der St.-Laurentius-Kirche aus der Not eine Tugend. Wo sich im großen Kirchenschiff gegenüber die Besucher wohl etwas verloren hätten, saßen sie nun nahe beisammen, um stimmungsvollen Klängen von Heinz Zenglein am Klavier zu lauschen.

Am Beginn des neuen Kirchenjahrs stimmte die katholische Pfarreiengemeinschaft St. Laurentius am Spessart auf die Zeit des Advents ein. Dazu kamen am frühen Sonntagabend rund 50 Zuhörer zu einer meditativen Stunde mit Musik und Wort in die Krypta der Marktheidenfelder Pfarrkirche St. Josef.

Am ersten Adventssonntag, nachdem Pfarrer Becker im Gottesdienst den Adventskranz gesegnet hatte, durften die Kinder sich um den Adventskranz versammeln, als die erste Kerze entzündet wurde.

Auf dem Parkplatz vor der St. Josefs-Kirche fand am 23.11.2019 ab 17.00 Uhr wieder das allseits begehrte „Lakefleisch-Essen“ statt.

„Getauft und gesandt: die Kirche Christi missionarisch in der Welt“
Um weltweit neues Bewusstsein für das Thema „Mission“ zu schaffen, hat Papst Franziskus für Oktober 2019 einen Außerordentlichen Monat der Weltmission ausgerufen. Mit dem Motto „Getauft und gesandt: die Kirche Christi missionarisch in der Welt“ liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der pastoralen und missionarischen Arbeit der Kirche sowie auf der persönlichen Sendung eines jeden Christen.

Zum Erntedankfest in Hafenlohr wurden die diesjährigen Kommunionkinder aus den Gemeinden Hafenlohr, Rothenfels und Bergrothenfels vorgestellt. Zudem begrüßte Pfarrer Becker die beiden neuen Ministranten, Emilia Göb und Konstantin Kreuchauf.

Afrikanische und westliche Musik im Dialog
„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“ Dieser Satz des einstigen Menschenrechtlers Mahatma Gandhi konnte am Sonntag als Leitmotiv über einem Konzert in Marktheidenfeld stehen. Der Weltladen feiert dieser Tage seinen 15. Geburtstag und aus diesem Anlass lud man zu einem Benefizkonzert ein, zu dem Dekan Hermann Becker knapp 300 Zuhörer in der katholischen Pfarrkirche St. Josef begrüßen konnte.

Am Samstag, den 5. Oktober 2019, genau am 150. Jahrtag der Kirchweih von St. Barbara, feierte Weihbischof Ulrich Boom in Konzelebration mit Pfarrer Becker, Pfarrvikar Matthias Eller und Diakon Peter Markert, mit der Gemeinde einen festlichen Dankgottesdienst. Mit dem stimmungsvollen Kirchenschmuck, darunter eine einmalige Erntekrone, dem Bläserensemble Marktheidenfeld (Ltg.: Thomas Grön) und der Chorgemeinschaft Marienbrunn / Glasofen (Ltg.: Franz Beckert), sowie Franziska Lang an der 100-jährigen Orgel, zogen Glanz und Glorie in das schmucke Gotteshaus ein.
In seiner Festpredigt entfaltete Weihbischof Ulrich die Bedeutung einer Kirche:

Am Sonntag, 29. September, feierte die Pfarrgemeinde in der Kuratie Zimmern das Fest des Kirchenpatrons St. Michael und gleichzeitig mit der Stadt Marktheidenfeld die Eröffnung des umgestalteten Schwabsgrabens, an dessen Beginn in der Ortsmitte die zurückgekehrte Statue des Heiligen Nepomuk ihren Platz gefunden hat.

Im September haben einige Familien aus den Orten Rothenfels, Bergrothenfels und Windheim einen gemeinsamen Familienausflug nach Aschaffenburg unternommen.

Die Bedrohungen unserer Erde sind bekannt. Die Umweltbelastungen steigen immer schneller an.Es gibt nie dagewesene klimatische Veränderungen und eine Zerstörung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren durch extreme Landnutzung und Ausbeutung der Ressourcen. So hat die Erde keine Zukunft.
Professor Dr. Michael Rosenberger war am 17. September auf Einladung des Bund Naturschutz und der katholischen Pfarrgemeinde im Pfarrheim in Marktheidenfeld zu Gast.

Am Sonntag, den 15. September 2019, fand um 10:00 Uhr in St. Josef Marktheidenfeld ein besonders gestalteter Gottesdienst zum Thema „Die bedrohte Schöpfung“ statt.
Pfarrvikar Matthias Eller begrüßte die Gottesdienstbesucher und führte sie in das Thema Schöpfung ein.
Anstelle der Predigt hörten die Anwesenden ein Szenisches Spiel aus dem Jahre 2040. Pastoralreferent Reinhold Grimm begrüßte eine „Besuchergruppe“ im „Museum für die Geschichte der Erde und der Menschheit“ welche die nachfolgenden Texte per Audioguide hörte:

­