headerneu

Zum Neujahrsempfang hatte die Pfarreiengemeinschaft St. Laurentius am Spessart in das Marktheidenfelder Pfarrheim St. Laurentius eingeladen. Namens des gemeinsamen Pfarrgemeinderats begrüßte Klaus Feder die Gäste aus den Kirchengemeinden Marktheidenfeld, Marienbrunn, Zimmern, Hafenlohr, Windheim, Rothenfels und Bergrothenfels. Sein besonderer Gruß galt Joachim Hörnig, 3. Bürgermeister der Stadt Marktheidenfeld, Daria Schürmann, 2. Bürgermeisterin der Stadt Rothenfels, Pfarrer Hermann Becker und Pfarrvikar Matthias Eller.

In seinem Rückblick erinnerte Pfarrer Hermann Becker an eine Fahrt nach Erfurt und Leipzig. Im Mai 2018 sei Christian Staude im Dom zu Würzburg zum Priester geweiht worden. Zwei Wochen danach wurde hier in der St. Josefs-Kirche die Nachprimiz gefeiert. Inzwischen ist Staude Kaplan in Schweinfurt. Neu in die Pfarrei gekommen sei Martin Drzizga, um seine Ausbildung als Pastoralassistent zu absolvieren. Schwester Magdalena lebt nun im Ruhestand im Kloster in Neustadt. Schwester Marie Christopher wird noch bis September 2019 als Altenseelsorgerin in der Pfarrei Dienst leisten. Am 3. Januar 2019 sei Bischof Franz Jung zum ersten Mal in Marktheidenfeld gewesen, um die Sternsinger auszusenden.
Seit 50 Jahren gibt es Pfarrgemeinderäte und 2018 fanden Neuwahlen zu diesem beratenden Gremium statt. Dazu sagte Pfarrer Becker: „In unserer Pfarreiengemeinschaft haben wir am 25. Februar zum ersten Mal einen gemeinsamen Pfarrgemeinderat für alle sieben Mitgliedsgemeinden gewählt. Die Gewählten sind noch auf der Suche und beim Probieren, wie ein solches Gremium effektiv arbeiten kann. Ähnliches gilt für die Ortsausschüsse."
Im November 2018 fanden auch die Wahlen zu den Kirchenverwaltungen statt. Die Wahl in Bergrothenfels wird im Februar nachgeholt.
Für 2019 sind unter anderem die Renovierung der St. Laurentius-Kirche vorgesehen sowie Instandhaltungsarbeiten an den Kirchen in Rothenfels und Bergrothenfels. Für Pfarrer Becker stellen sich Fragen: „Wie können wir ‚Kirche' als Volk Gottes, als Getaufte renovieren, erneuern und umbauen? Wofür brauchen wir künftig noch Kirchengebäude? Wie können wir mit personellen, finanziellen und persönlichen Grenzen umgehen?"
Marktheidenfelds 3. Bürgermeister Joachim Hörnig wies darauf hin, dass die Stadt Marktheidenfeld die Renovierung der Laurentius-Kirche, die auch Namensgeberin der Pfarreiengemeinschaft sei, mit angemessenen finanziellen Mitteln unterstützen werde. Dies sei ein positives Signal seitens der Stadt, so Hörnig.
Gemeinsam mit Pfarrer Becker dankte Kirchenpfleger Christian Menig den zum Jahreswechsel ausgeschiedenen Mitgliedern der Kirchenverwaltungen mit Urkunden und Präsenten. Wer vier oder mehr Perioden in der Kirchenverwaltung mitgearbeitet hat, bekam außerdem die Ehrennadel des Bistums verliehen. –
Eine Periode waren Mitglied der Kirchenverwaltung Cornelia Schmitt (Zimmern), Siegfried Schmitt (Bergrothenfels), Norbert Eyrich (Windheim) und Michael Zöller (Marktheidenfeld).
Zwei Perioden waren Mitglied der Kirchenverwaltung Herbert Naun und Herbert Römisch (beide Marktheidenfeld).
Drei Perioden waren Mitglied der Kirchenverwaltung Maria Krämer (Marktheidenfeld), Rosalinde Müller (Hafenlohr), Karl Parr (Windheim) und Günter Giessler (Rothenfels).
Vier Perioden waren Mitglied der Kirchenverwaltung Reinhold Müller (Hafenlohr) und Reinhold Endres (Bergrothenfels).
Fünf Perioden war Mitglied der Kirchenverwaltung Elmar Rieb (Bergrothenfels), sechs Perioden Hubert Liebstückel (Rothenfels). –
Alexander Wolf, Mareike Väthröder und Carmen Thäns begleiteten den Neujahrsempfang musikalisch.

Text und Bilder: Erhard Wiesmann

­