headerneu

Am 4. Fastensonntag nachmittags um 16.00 Uhr trafen sich Gemeindemitglieder an der Ölberggrotte um gemeinsam den Kreuzweg zur Kreuzbergkapelle in Marktheidenfeld zu beten. Mit Pfarrer Becker und Edgar Roos beteten die anwesenden Gläubigen 10 Stationen aus dem Misereor Kreuzweg 2019 für Erwachsene. Es gibt einen Weg, den keiner geht – wenn du ihn nicht gehst: Den Weg an der Seite der Gekreuzigten von heute.

Zum Neujahrsempfang hatte die Pfarreiengemeinschaft St. Laurentius am Spessart in das Marktheidenfelder Pfarrheim St. Laurentius eingeladen. Namens des gemeinsamen Pfarrgemeinderats begrüßte Klaus Feder die Gäste aus den Kirchengemeinden Marktheidenfeld, Marienbrunn, Zimmern, Hafenlohr, Windheim, Rothenfels und Bergrothenfels. Sein besonderer Gruß galt Joachim Hörnig, 3. Bürgermeister der Stadt Marktheidenfeld, Daria Schürmann, 2. Bürgermeisterin der Stadt Rothenfels, Pfarrer Hermann Becker und Pfarrvikar Matthias Eller.

Am Montag den 17.12.2018 um 19.00 Uhr konnte Pastoralassistent Martin Drizizga viele Gläubige zur Lichterfeier in der Kreuzbergkapelle begrüßen. Er freute sich dass sich so viele bei der Dunkelheit auf den Weg gemacht haben. Vor dem Gottesdienst wurde das Friedenslicht aus Betlehem verteilt.

Die ganze Gemeinde brachte sich in der gut gefüllten Kirche in Hafenlohr bei der diesjährigen Kinderkrippenfeier: „Auf - wir gehen nach Betlehem“ ein.Sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder hatten die Aufgabe, mehrmals während des Krippenspiels Papiersterne aufgehen zu lassen.

In den nahen Osten, nach Bethlehem der Stadt der Geburt Jesu, entführten die Kinder des Projektchors St. Josef unter Leitung von Pastoralreferent Alexander Wolf am Nachmittag des Heiligen Abends ihre Zuhörer in der katholischen Pfarrkirche St. Josef in Marktheidenfeld.

Ein Imam ruft in einer katholischen Kirche zum Gebet. Neben ungewöhnlichen musikalischen Einfällen war dies wohl der überraschendste Moment für die wohl 600 Zuhörer beim diesjährigen Jahreskonzert der Katholischen Kantorei Marktheidenfeld.Vor sechs Jahren hatte man schon einmal gemeinsam das anspruchsvolle Werk "The Armed Man: A Mass for Peace" des Walisers Karl Jenkins gemeinsam mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg (Leitung: Juri Gilbo) in der katholischen Pfarrkirche St. Josef aufgeführt. Seitdem ist die Welt nicht stehen geblieben und nicht alles hat sich zum Besseren entwickelt. Neue Kriege und Krisen haben Millionen von Menschen zur Flucht bewegt. Auch in Deutschland haben Intoleranz und Hass seitdem nicht abgenommen, treten offener denn je zutage.

Die diesjährige Aktion Sternsingen 2019 richtet ihren Fokus auf Kinder mit Behinderungen. Nach offiziellen Schätzungen haben 165 Millionen Kinder weltweit eine Behinderung. Besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern ist der Alltag für diese Menschen nicht leicht. Oft leben sie in grosser Armut und werden nicht ihren Bedürfnissen entsprechend betreut.Dieses Jahr erfahren die Sternsingerinnen und Sternsinger am Beispielland Peru, was es bedeutet, dort als Kind mit einer Behinderung aufzuwachsen. Die Sternsingergrupppen unterstützen über den Solidaritätsfonds «Kinder helfen Kindern» Kinder- und Jugendprojekte in aller Welt.

Marktheidenfeld/Würzburg (POW) Rund 250 Mädchen und Jungen aus allen Regionen des Bistums Würzburg mit ihren Begleitern und Familien – insgesamt etwa 550 Menschen – haben am Donnerstagnachmittag, 3. Januar, an der diözesanen Aussendungsfeier der Sternsinger in Marktheidenfeld teilgenommen.

Am Sonntag begann mit dem 1. Advent das neue Kirchenjahr. Dass dieses in den christlichen Kirchen ursprünglich mit einer Zeit des Fastens und der Besinnung bis zum Weihnachtsfest eröffnet wurde, ist heute ein wenig in Vergessenheit geraten. Der Advent ist im Alltag von Konsum und süßlichem Kitsch in den Innenstädten, TV-Programmen und Innenstädten dominiert

Nachdem die Glocken über der St. Laurentius am Montagabend verklungen waren, kündigten Orgelklänge von Michael Zöller eine kurze Besinnung zur Adventszeit in der Kirche an. Seit Anfang der Woche lädt die katholische Pfarrgemeinde bis zum Heiligen Abend von Montag bis Freitag um 17.05 Uhr dazu ein, kurz Abstand vom Alltag zu gewinnen und sich auf das nahende Weihnachtsfest einzustimmen.

Den Gottesdienstbesuchern bot sich ein beeindruckendes Bild, als die ca. 40 Taufkerzen der DrittklässlerInnen an der Osterkerze entzündet wurden.Während die Mädchen und Buben sich zur Tauferneuerung mit dem Weihwasser bekreuzigten, antworteten diese daraufhin: „Gott - ich danke dir für die Taufe.“

Am Samstag, den 27.10.2018, hatten die Ministranten beim Mini-Tag, der von den Oberministranten aus allen sieben Pfarreien unserer Pfarreiengemeinschaft organisiert und durchgeführt wurde, viel Spaß.

­